Stammdaten

In der Kundenverwaltung erfassen Sie alle kundenspezifischen Informationen. Die dort gesetzten Informationen und Parameter beeinflussen den Programmlauf entscheidend. Bevor Sie mit WINFRUCHT arbeiten, erfassen und bearbeiten Sie die Kundendaten sorgfältig.

In der Kundenverwaltung erfassen Sie alle kundenspezifischen Informationen. Die dort gesetzten Informationen und Parameter beeinflussen den Programmlauf entscheidend. Bevor Sie mit WINFRUCHT arbeiten, erfassen und bearbeiten Sie die Kundendaten sorgfältig.

  • Rabatt, Entsorgung, Rückvergütung
  • Individuelle Steuerschlüssel für Ware/Pfand
  • Adressgruppenzuordnung
  • EG-Schlüssel
  • Zahlunsgbedingungen / Zahlarten
  • Bankverbindung
  • Ansprechpartner
  • kundenspezifische Artikel
  • kundenspezifische Preise

Mit der Lieferantenverwaltung erfassen Sie alle lieferantenspezifischen Informationen. Die dort gesetzten Informationen und Parameter beeinflussen den Programmablauf entscheidend. Bevor Sie mit WINFRUCHT arbeiten, erfassen und bearbeiten Sie die Lieferantendaten sorgfältig.

  • Rabatt, Entsorgung, Rückvergütung
  • Individuelle Steuerschlüssel für Ware/Pfand
  • Adressgruppenzuordnung
  • EG-Schlüssel
  • Zahlunsgbedingungen / Zahlarten
  • Bankverbindung
  • Ansprechpartner
  • kundenspezifische Artikel
  • kundenspezifische Preise

In diesem Programmteil erfassen Sie alle ihre Artikel. Die hier erfassten Daten sind Grundlage für die Belegerfassung, Auswertungen und Statistiken. Der Begriff Hauptartikel wird verwendet um Verwechslungen mit einer Position (Partie) zu vermeiden.

  • Warengruppen
  • Steuerschlüssel
  • Preisarten
  • Kalibrierung / Stück-kg
  • Erlös-/Wareneingangskonten
  • Warennummer
  • 10 Preislisten

WINFRUCHT kann bis zu 10 Preislisten verwalten. Bei der Preisfindung im Verkauf wird die beim Kunden hinterlegte Preisliste herangezogen. Die Preisfindung kann individuell eingerichtet werden.

  • Individuelle Preisgestaltung
  • Preiskalkulationen ( % – Aufschlag)

In WINFRUCHT können eine beliebige Anzahl von Pfandarten (IFCO, STECO, Paletten usw.) verwaltet werden. Artikel können direkt einer Pfandart zugeordnet werden.

Basisdaten sind Informationen die für die Arbeit mit WINFRUCHT äußerst hilfreich sind. Diese Daten bilden die Grundlage für den Anwender bei der Erfassung von Stammdaten.

Zu den Basisdaten gehören :

  • EG-Länderschlüssel
  • Zahlungsbedingungen
  • Zahlarten
  • Mitarbeiter
  • Speditionen
  • Erzeugerdaten
  • Versandarten
  • KfZ-Daten
  • Hausbanken
  • Touren
  • Formularzuordnung

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

Wareneingang

Im Modul Einkauf werden alle Warenzugänge erfasst. Ist das System auf Partieverwaltung eingestellt und der gewünschte Artikel ist als Partieartikel definiert, wird automatisch eine Partie angelegt.

 

Die Belegpositionserfassung kann individuell gesteuert werden. Arbeitet das Programm mit Partieverwaltung werden automatisch Partien angelegt. Partien können nachträglich mit zusätzlichen Informationen bearebitet werden.

Belegarten Einkauf

  • Bestellungen
  • Lieferschein
  • Rechnung
  • Gutschrift

 

Für die Preisfindung werden die im Artikel hinterlegten EK-Preise berücksichtigt. Sind lieferantenspezifische EK-Preise vorhanden, werden diese automatisch angezogen. Sind beim Lieferanten positionsmindernde Werte (Rabatt, Entsorgung, Rückvergütung) eingetragen, werden auch diese berücksichtigt.

Mit WINFRUCHT können Sie Einkaufssammelrechnungen erstellen. Dabei werden alle Lieferscheine eines Lieferanten in eine Rechnung zusammengefaßt.

In WINFRUCHT steht für jeden Vorgang nur ein Beleg zur Verfügung. Dies ist vor allem in Bezug auf offene Lieferscheine sehr sinvoll. Über die Belegwandlungsfunktion können Lieferscheine in Rechnungen umgewandelt werden.

  • Bestellungen
  • Rechnungen
  • Lieferscheine
  • Gutschriften
  • Sammelrechnungen
  • Belegdruck
  • Mitarbeiter
  • Belegjournale
  • Belegwandeln
  • automatisches Pfandbuchen
  • Rabatt
  • Entsorgung
  • Rückvergütung
  • automatische Preisfindung
  • Lieferantenpreise
  • selektive Suchfunktionen

Warenausgang

Bei der Erfassung von Warenverkäufen haben wir vor allem Wert auf ein schnelles und einfaches Handling gelegt. Nur somit konnten wir den Anforderung gerade im Grossmarktbetrieb gerecht werden. Mit WINFRUCHT sind Sie in der Lage eine Verkaufsbeleg in kurzer Zeit zu erfassen und zu drucken. Die Masken für die Belegarten sind nahezu identisch.

Belegarten Verkauf

  • Angebot
  • Lieferschein
  • Rechnung
  • Gutschrift

Belegpositionsrabatte

  • Kundenrabatte
  • Rückvergütung
  • Entsorgung
  • Provisionen

Für die Preisfindung werden die beim Kunden hinterlegten Preislisten berücksichtigt. Ausserdem können Sie spezifische Preise für jeden Kunden festlegen. Über Parameter steuert das Programm, welcher Preis angezogen werden soll.

Mit WINFRUCHT können Sie Sammelrechnungen erstellen. Das automatische Erstellen richtet sich nach einem Sammelrechnungskennzeichen im Kundenstamm. Prinzipiell gibt es nebenstehende Kennzeichen.

Beim Barverkauf erfolgt der sofortige Zahlungsausgleich. Normale Rechnungen können bei der Erfassung sofort als bezahlt gekennzeichnet werden. Späterer OP-Ausgleich ist über das Zahlungsmodul möglich.

In WINFRUCHT steht für jeden Vorgang nur ein Beleg zur Verfügung. Dies ist vor allem in Bezug auf offene Lieferscheine sehr sinvoll. Über die Belegwandlungsfunktion können Lieferschein in Rechnungen umgewandelt werden.

Beim Barverkauf erfolgt der sofortige Zahlungsausgleich. Normale Rechnungen können bei der Erfassung sofort als bezahlt gekennzeichnet werden. Späterer OP-Ausgleich ist über das Zahlungsmodul möglich.

 

  • Tourenzuordnung
  • Mitarbeiter
  • Lieferadressen
  • Lieferdatum
  • interne Nummern
  • Export in PDF-Export
  • Export in Textformat
  • Sofortes Mailing
  • OP-Info
  • automatisches Pfandbuchen
  • Untermengenverkauf
  • automatische Preisfindung
  • extra Pfandrechungen
  • selektive Suchfunktionen
  • automatische Belegnummern

Lagerführung

Die Art der Lagerführung kann in WINFRUCHT individuell eingestellt werden. Dabei spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Die typische Lagereinheit im Grossmarktgeschäft ist der “Kolli”. Jedoch können Sie den Bestand auch in kg oder Stück führen. Die Daten werden beim Artikel hinterlegt. Durch Festlegung von Preiseinheit, Kollinhalt (kg oder Stück) sowei Gewicht wird die Lagermenge bei der Beleggenerierung automatisch ermittelt und verbucht.

Bei jedem Einkaufs- oder Verkaufsvorgang werden die Bestände sofort aktualisiert. Damit hat jeder Anwender immer den IST-Bestand eines Artikels zur Verfügung. WINFRUCHT verfügt über umfangreiche Möglichkeiten Bestände zu analysieren. Bestandlisten können nach verschiedenen Kriterien zusammengestellt und gedruckt werden.

 

Mit Kontoauszüge können Lagerbewegungen eines Artikels zusammengestellt und gedrucken werden.

  • nach Belegarten
  • nach Zeitraum

Pfandkontoauszüge beinhalten alle Pfand buchungen eines Kunden oder Lieferanten. Dabei können Sie Listen zu einzelnen Pfandarten erstellen, drucken und gegebenenfalls Bestände korrigieren.

Mit dem Lagerbuchungsmodul können Sie Zu- und Abgänge direkt buchen und damit Bestände korrigieren. Praktische Beispiele dafür sind Verderb oder das Erfassen von Anfangsbeständen. Lagerbuchungen werden in Stapeln erfasst und verarbeitet. Dabei wird grundsätzlich zwischen Buchungsstapel für Ware und Pfand unterschieden.

Mit WINFRUCHT ist es möglich Inventuren durchzuführen. Dabei können selektiv nach WGR Artikel für die Inventur aufbereitet werden. Nach der Erfassung der IST-Bestände können diese in den aktuellen Bestand übernommen werden.

  • Inventuren
  • Pfandbestand
  • Artikelbestand
  • Bestandlisten
  • Kontoauszug Artikel
  • Kontoauszug Pfand
  • Lagerauszug
  • Stapelbuchungen

Partieverwaltung

In WINFRUCHT können ausgewählte Artikel als Partie abgerechenet werden. Im Artikelstamm kann festgelegt werden, welcher Artikel als Partie geführt werden soll.

Beim Wareneingang wird eine Partie erzeugt die durch den Abverkauf im Bestand verändert wird. Ist die Partie abverkauft, kann die Partie abgerechnet und als erledigt gekennzeichnet werden. Diese Arbeitsweise ist typisch für den Großmarktverkauf.

Firmen ohne Positionsabrechnung benötigen eine normale Warenwirtschaftsfunktionalität, indem die Lagerbestände pro Artikel geführt werden.

Die Partienummer kann vom System automatisch oder auch manuelle vergeben vergeben. Mit der Partieverwaltung können wichtige Informationen erfasst werden, die für die Rückverfolgbarkeit der Ware wichtig sind. Ist eine Partie abgerechnet kann über ein selbst definiertes Abrechnungsprotokoll die Partie archiviert (PDF-Formular) werden.

  • automatische Partienummern
  • Partieauswertung
  • Schnittpreise
  • Roherlösermittlung
  • flexible Druckauswertungen
  • Partieprüfung

Zahlungsverkehr

WINFRUCHT beinhaltet ein Programmmodul für das Erfassen von Eingangs- und Ausgangszahlungen. Normalerweise wird der Zahlungsverkehr in der Finanzbuchhaltung überwacht. Deshalb empfehlen wir den Einsatz der GDI-Finanzbuchhaltung mit unserer Schnittstelle. Sollten Sie dies nicht nutzen wollen, können Sie Zahlungen auch in WINFRUCHT erfassen.

In der Belegerfassung können Sie Rechnungen als bezahlt kennzeichnen. Dabei wird ein Zahldatensatz mit allen notwendigen Informationen abgelegt. Damit können direkt in der OP-Verwaltung Kontoauszüge von Kunden oder Lieferanten gedruckt werden.

Für den Einkauf steht der Druck von Zahlungsträgern zur Verfügung. Es können einzelne als auch Gruppen von Eingangsrechnungen auf Zahlungsträger gedruckt werden. Über den Reportdesigner werden die Druckausgaben für die verschiedenen Überweisungsträger gestaltet.

Im Modul “Zahlungen” können Sie alle offenen Rechnungen des aktuellen Kunden in einem Mahndialog zusammenfassen und drucken. Sie können einzelne Belege, die nicht gemahnt werden sollen, aus der Liste löschen. Über den Reportdesigner können individuelle Mahnformulare erstellt werden.

Mit WINFRUCHT ist es möglich Inventuren durchzuführen. Dabei können selektiv nach WGR Artikel für die Inventur aufbereitet werden. Nach der Erfassung der IST-Bestände können diese in den aktuellen Bestand übernommen werden.

 

 

  • Kundenzahlungen
  • Lieferantenzahlungen
  • Teilzahlungen
  • OP-Listen
  • Zahlungsträgerdruck
  • DTAUS
  • Mahnungen
  • Übergabe an FIBU

Agenturgeschäft

Mit WINFRUCHT können typischen Abläufe einer Agentur abgebildet werden. Beim Agenturgeschäft werden Warenlieferaufträge vermittelt. Ein Kunde beauftragt die Agentur zur Lieferung einer Ware. Die Agentur beauftragt bspw. eine Spedition zur Abholung der Ware beim Lieferanten und deren Transport zum Kunden. Es werden kein Lager und keine Bestände geführt. Eine integrierte Provisionsabrechnung ermöglicht die Erlösberechnung einzelner Aufträge. Zusätzlich können Nebenkosten (Frachtsatz) in die Abrechnung eingebunden werden. Als Ergebnis des Warenflusses werden ein Einkaufs- und ein Verkaufsbeleg erzeugt.

 

Beim Agenturgeschäft werden Lieferantenpreise oft erst nach Auftragsabwicklung vereinbart. Sie müssen also nicht zwingend im Einkauf Preise eingeben. Die Preise können nachträglich in den erzeugten Belegen angepasst werden.

Unter der Abrechnung eines Auftrages ist die Gegenüberstellung der Einkaufs- und Verkaufsumsätze eines Agenturgeschäftes zu verstehen. Dabei werden Nebenkosten und Frachtsatz mit berücksichtigt.Es ist möglich, mehrere Belege dem Auftrag zuzuordnen. Für nähere Informationen lesen Sie die Abschnitte Wareneinkauf und Warenverkauf. Drucklisten können individuell angepasst werden.

Eine Agentur erhält von einem Lieferanten eine Provision für ein Vermittlungsgeschäft. Diese Provision kann artikel- oder lieferantenabhängig sein. Bei der Erfassung eines Auftrages wird der Provisionssatz in den Artikel eingetragen. Die Provisionsabrechnung stellt alle Verkaufspositionen sortiert nach Lieferanten zusammen. Die Provisionssätze für Mitarbeiter werden in den Basisdaten hinterlegt.

  • Erfassen Auftrag
  • Auftrag auslösen
  • Automatisches Erstellen EK-Beleg
  • Zuordnung von Speditionen und KFZ
  • Auftragsabrechung
  • nachträgliches Erfassen der EK-Preise
  • Provisionsermittlung
  • individuelle Listengestaltung

Erzeugermodul

Mit WINFRUCHT ist es möglich Produkte von Erzeugern zu vermarkten (Verkauf) und abzurrechnen. Dabei werden Erzeuger zunächst als Lieferanten betrachtet, deren Preis (Erzeugerpreis) erst nach erfolgtem Verkauf abzüglich aller preismindernden Positionen (Rabatt, Provision, Entsorgung, Rückvergütung, Fracht usw.) ermittelt werden kann.

Bei der Verkaufserfassung werden die Erzeuger den einzelnen Verkaufspositionen zugeordnet. Über diese Zuordnung wird im Abrechnungslauf der Einkaufsbeleg erzeugt und dabei der Erzeugerpreis ermittelt. Über eine Kennung im Artikelstamm werden Artikel klassifiziert. Beim Abrechnungslauf kann nach dieser Kennung selektiert werden.

N – Nichtvertragsprodukt | V – Vertragsprodukt | Z – Zukaufsware

Der Abrechnungslauf stellt alle Verkaufspositionen je Erzeuger in einem Zeitraum zusammen und ermittelt den Erzeugerpreis. Dabei werden Besonderheiten in Bezug auf Pfand (extra Leergut) berücksichtigt. Über den Reportdesigner können individuelle Listen und Auswertungen gestaltet werden.

 

  • Nichtvertragsprodukte
  • Vertragsprodukte
  • Zukaufsware
  • Erzeugerpreisermittlung
  • Lieferscheinabgleich
  • Individuelle Listen

 

Marktkasse

Das Modul „Marktkasse“ dient in erster Linie zur Bearbeitung des Bargeldverkehrs. Hierzu gehören die Erfassung aller Kassenein- und ausgänge sowie die Einbindung aller in WINFRUCHT verarbeiteten Zahlungen. Die Kassenbuchdaten werden in zwei Tabellen verwaltet. Für jeden Kassentag wird ein Datensatz in der Kassentagetabelle erzeugt, in der die Bestände geführt werden. Die eigentlichen Buchungen werden in der Kassenbuchtabelle geführt.

Nach Programmstart überprüft das Programm, ob die Kasse ordnungsgemäß abgeschlossen wurde. Ist dies nicht der Fall erscheint ein Hinweis und die Kasse wird zwingend abgeschlossen. Erfolgen Zahlungen in der Warenwirtschaft, können diese in die Kasse übernommen werden. Beim Kassenabschluss gibt das Programm den SOLL-Bestand aus. Die Kasse kann mit einer Bargeldentnahme geschlossen werden. Wenn erforderlich kann die Kasse jederzeit  wieder geöffnet werden.

 

 

  • Kassenzu- und -abgängen
  • Übernahme von Zahlungen aus
  • WINFRUCHT in das Kassenbuch
  • Kasseneröffnung mit Bargeldeinlage
  • Kassenabschluss mit Zählliste und
  • Bargeldentnahme
  • Drucken
  • Kassenbuch
  • Statistik

INTRASTAT

Firmen, die Im- und/oder Export mit EG-Ländern betreiben, sind verpflichtet, monatlich eine sogenannte INTRASTAT-Meldung zu erstellen, die vom Statistischen Bundesamt ausgewertet wird. Die INTRASTAT-Vordrucke dienen hierbei zur Übermittlung der statistischen Angaben des Auskunftspflichtigen über seinen innergemeinschaftlichen Warenverkehr.

Mit WINFRUCHT können Sie die Meldungen für den Im- und Export automatisch zusammenstellen lassen und auf den amtlichen Vordrucken ausgeben. Mit der Diskettenversion können die Daten per Datenträgeraustausch versendet werden. Über unser Onlinemodul können die Daten direkt über das Internet versendet werden. Beachten Sie bitte, dass für diesen Zweck eine Anmeldung erforderlich ist. Zusätzlich ist es möglich die Daten in ein DBF-File für die externe Bearbeitung (EXCEL o.ä.) zu exportieren. Überr das Portal W3stat können die Daten über das Internet an das Statistische Bundesamt versendet werden.

  • Erstellen Daten aus Einkauf und Verkauf
  • Drucken der Meldungen auf amtliche Vordrucke
  • Datenexport für Diskettenausgabe
  • Online-Meldung direkt aus dem Programm
    (Anmeldung ist Voraussetzung)

Zusatzmodule

Winfrucht ist modular aufgebaut und wird ständig erweitert. Nähere Informatinen finden Sie in der Preisliste.

Winfrucht Module

FIBU – Schnittstelle
Über die standardisierte FIBU-Schnittstelle von GDI können Belege und Zahlungen an die GDI-FIBU und DATEV übergeben werden.

Reportexplorer
Erstellen individueller Auswertungen und Listen über einen integrierten Berichtsgenerator Auch durch die offene Datenstruktur können mit dem ReportBuilder eigene Listen zusammengestellen werden.

EDIFact
Der elektronsiche Austausch von Daten wird immer aktueller. Immer mehr Unternehmen fordern von ihren Lieferanten diese Art des Informationsaustausches. In Zusammenarbeit mit einigen EDI-Dienstleistern stellen wir Schnittstellen für die Datenübergabe für die Konverter zur Verfügung.

Serienbriefe
Das Serienbriefmodul gestattet individuelle Dokumente als Serienbrief an frei definierbare Adressgruppen zu drucken.

DSD
Erstellen von Listen für das Duale System Deutschland (DSD). Dabei werden die Daten gemäß der in den Stammdaten hintelegten DSD-Parameter zusammengestellt und die abzuführenden Gebühren ermittelt .

Datenexport
Per Datenexport können alle Tabellen in verschiedene Formate (dBASE, EXCEL, ASCII, HTM, XML) exportiert werden.

SQL-System
Ein umfangreiches SQL-System gestattet sehr individuelle Auswertungen über alle Datentabellen. Mit dem kostenlos mitgelieferten Reportdesigner können sehr spezifische Druckausgaben gestaltet werden.

Backup
Über das Backupprogramm werden alle Daten komprimiert in ein Archivfile gesichert und wieder rückgesichert.

Datenprüfung
Ein Datenprüfungsmodul überprüft den aktuellen Datenbestand und korrigiert gegebenenfalls die Daten.

Jahresabschluss
Der Jahresabschluss dient in erster Linie dem Auslagern alter Datenbestände. Vergangene Wirtschaftsjahre stehen weiterhin zur Verfügung.

Datenreorganisation
Die Datenreorganisation ist ein Servicetool zur Pflege des Datenbestandes.

Statistik

Die Tagesstatistik gibt Ihnen einen Überblick zu den Vorgängen des aktuellen Tages. Sie können eine Tagesumsatzliste ausgeben und gezielt nach Umsätzen des aktuellen Tages suchen (Hauptartikel). Dabei können Sie Listen für Artikel, Kunden und Lieferanten erstellen.

In der Monatsübersicht bekommen Sie einen Umsatzüberblick zu jedem Tag des eingestellten Monat. Wenn Sie mit unterschiedlichen Zahlarten (Bar, Scheck usw.) arbeiten, können Sie die Zahlungen des laufenden Tages je Zahlart in einer Kassenstatistik zusammenfassen. Der Tagesabschluss setzt die Bestände des aktuellen Tages auf ein Vortragsfeld. Somit sind Sie in der Lage Bestandsveränderungen zum vorherigen Tag auszuwerten. Die Monatsstatistik gibt einen Überblick zu monatlichen Umätzen (Einkauf, Verkauf ) sowie eine Zusammenstellung von Roherlösen.

Für umfangreichere Auswertungen steht Ihnen das grosse Statistikpaket zur Verfügung. Dort können Sie umfangreiche Umsatzauswertungen zusammenstellen und ausgeben (Druck und Grafik).

 

 

  • Belegstatistik
  • Kassenstatistik
  • Monatsauswertung
  • Tagesabschluss
  • Kunden/Lieferanten
  • Artikelstatistik
  • Umsatz/Roherlöse